Land ermöglicht Straßensozialarbeit im Stadtteil Deichhaus

Mit großer Freude nahmen der SPD-Landtagsabgeordnete Achim Tüttenberg und das Siegburger Ratsmitglied Ömer Kirli, der für den Stadtteil Deichhaus zuständig ist, den Bewilligungsbescheid für die Fortführung der Straßensozialarbeit in Siegburg zur Kenntnis. "Ich freue mich sehr, dass das Land mit dem Projekt "NRW hält zusammen" die Straßensozialarbeit am Deichhaus verstärkt. Die Streetworker machen eine sehr engagierte Arbeit und begleiten mit Projekten und direkter Ansprache Jugendliche in schwierigen Lebenslagen. Damit schafft das Land Perspektiven vor Ort", erklärt Achim Tüttenberg, der sich mehrfach vor Ort informierte. Die Straßensozialarbeit ist ein Angebot für die Jugendlichen, die sich in Umbruchsituationen befinden und z.B. nach der Schule nicht wissen, wie sie einen Ausbildungsplatz bekommen. "Im Stadtteil Deichhaus gibt es viele Jugendliche, die nicht wissen, welche Möglichkeiten sie haben oder wie sie ihre Potenziale und Talente entfalten können. Die Streetworker zeigen Wege in Bildung und Ausbildung auf und helfen den Jugendlichen dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Ich bin sehr glücklich darüber, dass das Land diese große Unterstützung für unseren Stadtteil ermöglicht. Das wird viele Biographien positiv beeinflussen", so Ömer Kirli abschließend.


Achim Tüttenberg, MdL, Stefan Rosemann und Ömer Kirli zu Besuch im Jugendzentrum Deichhaus.