SPD fordert Bürgerveranstaltung zur Niederschlagswassergebühr

Aufgrund zahlreicher Nachfragen aus der Bürgerschaft zur Erhebung der abrechnungsrelevanten Flächen infolge einer Überfliegung, fordert die SPD-Stadtratsfraktion eine Informationsveranstaltung für die betroffenen Bürger. "Wir sind der Aufassung, dass der Bürgermeister und die AöR hier die Hintergründe transparent machen müssen. Viele Bürger sind verunsichert, weil sie einen Erhebungsfragebogen mit zum Teil fehlerhaften Daten erhalten haben. Da müssen die Fragen, die im Raum stehen, zeitnah geklärt werden", erklärt der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Frank Sauerzweig.

Auch mögliche finanzielle Auswirkungen auf die Bürger müssen dargelegt werden. "In der Sitzung des Betriebsbeirates vom 17. November 2015 wurden wir über die Überfliegung und der damit verbundenen Erhebung informiert. In der Vorlage dieser Sitzung wurde dargelegt, dass die Niederschlagswassergebühren sinken sollen, weil eine größere angeschlossene Fläche in die Gebührenkalkulation mit einfließt. Davon profitiert der Einzelne aber nur, wenn er die Daten noch einmal genau nachprüft. Eine Informationsveranstaltung könnte die Bürger dahingehend sensibilisieren", erklärt der stellv. Fraktionvorsitzende, Michael Keller abschließend.