SPD macht sich für Gastronomie und Einzelhandel stark

Zur kommenden Sitzung des Wirtschaftsförderungsausschusses beantragt die SPD-Fraktion die Planung von Themenmärkten in der Siegburger Innenstadt. Die regelmäßigen Märkte, bei denen es sich beispielsweise um Stoff-, Textil-, Handwerk- oder Ostermärkte handeln soll, können an Samstagen und Sonntagen den regulären Wochenmarkt ergänzen und eine neue Angebotsvielfalt nach Siegburg bringen, um neue Kunden nach Siegburg zu locken, die wiederum auch die ansässigen Geschäfte besuchen.

„Wir möchten den Einzelhandel und die Gastronomie durch die Einrichtung regelmäßiger Themenmärkte unterstützen und potentielle Kunden für Siegburg gewinnen. Das Einkaufserlebnis in der Stadt soll dadurch noch attraktiver gestaltet werden“, so die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, Gaby Körner.
 
Das reguläre Wochenmarktgeschäft soll von dem neuen Konzept unberührt bleiben. „Es handelt sich lediglich um eine Ergänzung des bestehenden Marktes. Der Marktplatz muss da auch nicht im Fokus stehen. Es bieten sich in Siegburg noch weitere Möglichkeiten. Diese sollen in dem Konzept auch ausgearbeitet werden“, fordert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ömer Kirli.

Dabei zeigt sich die SPD-Fraktion auch offen für weitere Vorschläge aus den anderen Fraktionen, da es ein gemeinsames Interesse sei, den Wirtschaftsstandort Siegburg zu stärken. „Unser Hauptanliegen ist es, die Stärken Siegburgs herauszuarbeiten und den Einzelhandel zu unterstützen. Dafür brauchen wir neue Konzepte und Ideen, um jedem Besuch von Außerhalb einen Eventcharakter zu verleihen. Die anderen Fraktionen sind herzlich eingeladen daran mitzuwirken“, so der Fraktionsvorsitzende Frank Sauerzweig  abschließend.