SPD begrüßt weitere Hilfen für die Kommunen zur Versorgung von Flüchtlingen

„Das ist gut für die Menschen, die auf der Suche nach einem sicheren Zufluchtsort zu uns kommen, und gut für Siegburg.“ So kommentierte Stefan Rosemann, Vorsitzender der SPD Siegburg, die Nachricht, dass den Kommunen weitere finanzielle Mittel zur Versorgung von Flüchtlingen bereitgestellt werden.

Neben 54 Millionen Euro, die der Bund an das Land auszahlt, kommen noch einmal 54 Millionen als Kredit. Erfreulicherweise gibt das Land die kompletten 108 Millionen Euro an die Kommunen weiter, übernimmt also den Kreditanteil an den Bund aus dem laufenden Landeshaushalt.

Für Siegburg bedeutet das eine zusätzliche Zuweisung in Höhe von rund 230.000 Euro. „Es ist wichtig und richtig, dass die Mittel von Bund und Land an die Kommunen zur Bewältigung der Aufgaben der Flüchtlingspolitik aufgestockt werden,“ so Rosemann weiter.

„Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, sich um Menschen auf der Flucht zu kümmern. Damit dürfen die Kommunen nicht alleine gelassen werden. Dass jetzt das Land den Kredit des Bundes komplett übernimmt, ist besonders erfreulich.“