Einlasskarten für Beschwerdeausschuss - interessierte Bürger werden ausgeschlossen!

Der SPD-Antrag auf Verlegung der Sitzung des Beschwerdeausschusses am kommenden Montag (2. März 2015 um 18:00 Uhr) aus dem Ratssaal in eine größere Räumlichkeit wurde bedauerlicherweise durch die Verwaltung abgelehnt. Diese begründet die Ablehnung mit einem Mangel an alternativen Sitzungsorten und verteilt stattdessen 130 Eintrittskärtchen für die Sitzung.

Wenn man bedenkt, dass wir an dieser und vielen anderen Stellen die Politikverdrossenheit der Menschen beklagt haben, ist das keine besonders hilfreiche Entscheidung. In Siegburg stehen eine ganze Reihe von Veranstaltungsräumen zur Verfügung, die für die Sitzung des Ausschusses hätten genutzt werden können und dabei deutlich mehr Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben hätten, die Sitzung persönlich zu verfolgen. Als Beispiel seien nur die alte Stadthalle im Gymnasium Alleestraße, die Aula des Anno-Gymnasiums, das PZ im Schulzentrum Neuenhof oder das Schützenhaus genannt. Im Zweifelsfall hätte man auch noch ins Bürgerhaus nach Kaldauen ausweichen können. In den meisten der genannten Räunlichkeiten hat die Stadtverwaltung auch bereits Bürgerveranstaltungen druchgeführt.