SPD setzt bei Flüchtlingsunterkünften auf Qualität und Humanität

Die SPD-Fraktion setzt sich dafür ein, dass beim Bau von Flüchtlingsunterkünften verstärkt auf Qualität Wert gelegt wird. „Die Wirtschaftlichkeit darf bei der Vergabe zur Errichtung von Flüchtlingsunterkünften nicht das einzige Kriterium bleiben“, forderte der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Sauerzweig in der vergangenen Sondersitzung des Rates. 

„Meine Fraktion will bei künftigen Vergaben verstärkt Aspekte der Humanität und der Nachhaltigkeit in den Vordergrund rücken. Dieses Vorgehen sorgt für eine bessere städtebauliche Verträglichkeit in der unmittelbaren Umgebung durch ansprechendere und hochwertigere Baukörper und ermöglicht nicht zuletzt auch eine bessere (Folge-)Nutzung, wenn die Häuser nicht mehr für Flüchtlinge benötigt werden, sondern dem allgemeinen Wohnungsmarkt zur Verfügung stehen“, führt Frank Sauerzweig aus.

„Mehr Qualität und ein großzügigeres Raumangebot kommen den Flüchtlingen zu Gute, die menschenwürdiger untergebracht werden“, ergänzt Sauerzweigs Stellvertreter Ömer Kirli.

Der Rat schloss sich einstimmig der SPD-Forderung an und beauftragte die Verwaltung die zusätzlichen Kriterien im Ausschreibungs- und Vergabeverfahren zu berücksichtigen.