SPD will Siegburger Fußgängerzone mit kostenlosem WLAN ausstatten



Die SPD Siegburg fordert die Einrichtung eines flächendeckenden einheitlichen WLAN-Freifunknetzes in der Siegburger Fußgängerzone und beantragt, die Stadtverwaltung mit der konkreten Prüfung zur Umsetzung zu beauftragen. Die Konzentration sollte dabei auf den Bereich zwischen „Galeria Kaufhof“ und der Bahnhofstraße erfolgen; insbesondere in der oberen Kaiserstraße, am gesamten Marktplatz und zusätzlich auch am Europaplatz.

Schnelles Internet für alle

„WLAN-Netzwerke bieten zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Mobilfunkverbindungen, da den Nutzerinnen und Nutzern unter anderem hohe Übertragungsgeschwindigkeiten und ein unlimitiertes Datenvolumen ohne weitere Kosten zur Verfügung gestellt werden“, erklärt der jugendpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Torben Schröder, der sich vor allem für die digitalaffine junge Generation Vorteile verspricht.

Außerdem kann die Etablierung von öffentlichem Freifunk kann nicht nur die Abhängigkeit zu kommerziellen Mobilfunkanbietern reduzieren, sondern auch einen bestehenden Standortnachteil zu Einkaufscentern und Shoppingmalls ausgleichen, die in der Regel kostenloses Wi-Fi zur Verfügung stellen. 

So können die Kunden ortsansässiger Einzelhändler mit einem Freifunkzugang schnell und unkompliziert komplementäre Angebote im Internet nutzen, zum Beispiel Produktvideos abspielen oder sich über einzelne Angebote näher informieren. [Grafik: Hier soll die WLAN-Freifunkzone entstehen (Europaplatz nicht im Bild), Screenshot Google Maps]

Wirtschaftsstandort Siegburg stärken

„Darüber hinaus schafft die Etablierung eines allgemeinen WLAN-Zugangs Vorteile für die anliegende Gastronomie, deren Kunden das Internet in besonderem Maße während des Besuchs nutzen. Außerdem entstehen Synergieeffekte für die örtlichen Betriebe, da der Bedarf zur Einrichtung einzelner hauseigener Anschlüsse mit den entsprechenden Kosten und Rechtsunsicherheiten entfällt“, erläutert SPD-Fraktionschef Frank Sauerzweig, der in der Maßnahme deshalb auch einen Beitrag zur Wirtschaftsförderung sieht.

Durch eine Ausweitung auf den Bereich des Europaplatzes könnten sich Besucher intensiv über touristische Angebote, weitere Reisemöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten in Siegburg informieren.

Lästiges Ein- und Auswählen oder das wiederholte Aufrufen einer Anmeldemaske entfallen, wenn eine einheitliche Netzkennung verwendet werden kann.

Schließlich würde Siegburg einen modernen und attraktiven Eindruck erwecken und mit dem Zeitgeist gehen.